SV Rüdersdorf
  • account_circleLogin
  • add_commentRegistrierung
Aktionen

Berg- und Talfahrt in Magdeburg

0000-00-00
Vom 05.09.-09.09.18 fanden die Norddeutschen Vereinsmeisterschaften der Altersklassen u12 und u14 in Magdeburg statt.
Rüdersdorf war mit einer recht jungen Mannschaft (drei u10-Spieler, zwei Spieler im ersten Jahr u12) in der u12 vor Ort.

Gleich am ersten Abend war klar: das wird nicht einfach! Von insgesamt 18 Mannschaften belegten wir den letzten Startranglistenplatz. Auch wenn wir ahnten, dass wir nicht dem Spruch „Die Letzten werden die Ersten sein“ gerecht würden, hatten wir doch ein Ziel vor Augen: besser sein als unsere Setzung!
Das war, zumindest anfangs, ein hehres Ziel, denn unsere Jungs waren weit entfernt davon, eine Mannschaft zu sein. Sie kannten sich ja kaum. Auch ließen sie eine gewisse Wettkampfhaltung, welche einer Meisterschaft, auf der wir uns befanden, angemessen gewesen wäre, vermissen! Nachtruhe am ersten Abend war dann erst gegen 22:30 Uhr - Gift für unsere jüngeren Spieler, wie sich noch herausstellte.
Die erste Runde gegen die an 9 gesetzten Eppendorfer verloren wir - erwartungsgemäß?, 3,5:0,5. Gespielt haben wir ja nicht schlecht, aber irgendwie passte alles noch nicht zusammen. Nur Jonas konnte dem Gegner ein Remis abzwingen. In Runde zwei dann das Debakel: Jarne fehlten die Körner für eine zweite Runde, war müde. Jonas und Vincent mussten beide ran. Leider war Beiden zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht klar, dass es eine MEISTERSCHAFT ist. So zockte einer schneller als der andere, die Punkte gingen recht bald nach Harksheide. Auch Paul und Tobi mussten sich nach langem Kampf geschlagen geben. 4:0 gegen uns.
In der dritten Runde sollte das Brandenburg-Derby stattfinden. Rüdersdorf gegen die an 15 gesetzten Groß Schönebecker. Die Lichter im Zimmer der Jungs wurden nach einer kurzen Mannschaftsbesprechung durch Bernhard um 20:45 Uhr gelöscht. Bulgan sorgte dafür, dass alle schnell schliefen, derweil ich mich um unser Mannschaftsmaskottchen kümmerte... den Lohn ernteten wir dann: Paul und Jarne siegten, Tobi erkämpfte das nötige Remis, nur Vincent ließ seinen Punkt die Schorfheide besuchen. Erster Mannschaftssieg eines Teams, welches sich auch langsam als Team fühlte!
Runde 4 gegen die Mannschaft aus Bremen. Ein schlagbarer Gegner, waren sie doch an 17 gesetzt. Doch der Kampf war hart. Am Ende konnten Tobi und Jonas gewinnen, Jarne steuerte das Remis dazu, nur Paul musste sich nach langem Kampf geschlagen geben. Plötzlich hatten wir 4:4 Mannschaftspunkte auf unserem Konto, wir fühlten uns gut. Auch die Bettruhe klappte - im Gegensatz zu anderen Mannschaften, die um 21:30 Uhr noch Fangen vor der JH spielten - sehr gut. Mit neuer Kraft in den nächsten Tag!
Die fünfte Runde loste uns Lübeck zu. Wir standen gut, ein 2:2 wäre mehr als drin gewesen. Paul hatte es jedoch sehr schwer und verlor seine Partie. Jarne glich aus. Vincent gab sich große Mühe, leider reichte es nicht. Nun hing alles an Tobi. In guter Stellung lehnte er ein Remis zugunsten der Mannschaft ab. Im weiteren Verlauf wurde seine Stellung besser, doch nach 4:15 Stunden Spielzeit setzten die Kopfschmerzen ein, die Stellung ging mehr und mehr baden, sodass wir letzten Endes 3:1 verloren.
Tobi hatte nur eine kurze Pause, trotzdem wollte er auch in der sechsten Runde für Rüdersdorf gegen Delmenhorst kämpfen - toll! Alles sah toll aus, ein 4:0-Sieg lag für uns auf dem Tisch! Doch wie immer wird erst am Schluss abgerechnet... Paul hatte zu viel Respekt vorm Gegner, Tobi fehlten einfach durch die Vormittagsrunde die Körner, Jonas blitzte in seiner gewonnenen Stellung und musste dann noch ums Remis bangen. Nur Jarne siegte in dieser Runde.
Am letzten Tag wollten wir noch mal gewinnen, auch wenn es gegen die an 10 gesetzte Mannschaft aus Halle ging. Endlich zogen alle an einem Strang! Paul hatte es wieder mal schwer, schließlich hatten die meisten seiner Gegner ungefähr 300 DWZ-Punkte mehr als er. Auch diesmal musste er sich leider geschlagen geben. Jarne konnte seine Partie souverän gewinnen. Tobi kam von Anfang an nicht so recht aus seiner Stellung, irgendwann überrannte ihn sein Gegner. Jonas mühte sich in einer schlechten Stellung und konnte diesmal das Ruder sogar rumreißen! 2:2, diesmal hatten wir etwas Glück.

Am Ende schlossen wir das Turnier mit 5:9 Mannschaftspunkten auf Rang 16 ab. Ziel erfüllt, mehr wäre aber definitiv drin gewesen! Für den nächsten Mannschaftswettkampf ist zukünftig wichtig, dass neben dem Schachlichen auch die mannschaftliche Geschlossenheit stimmt. Wenn durch das Turnier dafür ein Grundstein gelegt wurde, ist das wichtiger, als eine bessere Endplatzierung.

Ein Dank geht an die Organisation um Michael Zeuner herum. Es war eine schöne Meisterschaft, das Orga-Team arbeitete fleißig, die Jugendherberge überzeugte durch tolle und reichhaltige Mahlzeiten und einem Service, der fast schon an ein Hotel denken ließ.

Falls wir im nächsten Jahr wieder nach Magdeburg kommen dürfen, werden wir uns definitiv höhere Ziele setzen! Bis dahin liegt nun aber ein Jahr voller harter Arbeit vor uns.

Vielen herzlichen Dank an Bernhard für die intensive schachliche Betreuung (Vorbereitung und Auswertung) und an Bulgan für die Mitbetreuung der Jungs!
Magdeburgu12u14